Runderneuerte Reifen

Wenn Unternehmen Geld sparen auf Kosten der Sicherheit.

Hallo aus Uruguay,

auch bei der Rhenania war Geld sparen angesagt. Darum wurden auf allen LKW und auch Anhängern runderneuerte Reifen aufgezogen.

Rund erneuerte Reifen sind keine neuen Reifen, es sind alte schon einmal abgefahrene, denen man auf die Karkasse des Reifens ein neues Profil aufklebt und diese somit wieder als wie Neu einstuft und verkauft.

Natürlich um einiges billiger.

Wer einen etwas größeren Fuhrpark besitzt wird diese Möglichkeit durchaus zu schätzen wissen.
Aber sind die Dinger auch sicher?

Ich sage mal ein ganz klares Nein, denn mein Leben hing wegen dieser runderneuerten Reifen buchstäblich am seidenen Faden.

Ich hatte mal wieder in Hilter 22 Tonnen Margarine geladen. Mein Gesamtgewicht lag bei etwa 40 Tonnen mit denen ich die Autobahn A 45 in Richtung Frankfurt und Mainz unterwegs war. Eigentlich war an diesem Abend ein nach Hause kommen eingeplant. Frauchen hatte sich schon darauf eingestellt und auch meine Tochter hätte sich sicherlich sehr darüber gefreut ihren Vater zu sehen.

Doch dieser wurde ein Opfer der Sparpolitik.

Zwischen Dillenburg und Herborn gibt es die Talbrücke Ambach. Zu dieser gelangt man nach der Überfahrt des Hirschkopfes. Es ist eine Gefällstrecke der A 45 auf der man natürlich etwas langsamer fahren muss um die Bremsen zu schonen. 22 Tonnen im Kreuz schieben schon gewaltig.

Auf dieser Brücke stand ich 17 Stunden.

Ich wollte, ja so etwas vergisst man niemals im Leben, eine Kassette in den Kassettenplayer des Radios schieben als es einen lauten Knall gab und meine Kiste der Mercedes 1632 anfing nach rechts zu ziehen.

Was war passiert?

Nun ca. 800 Meter vor besagter Talbrücke bei Tempo 90, mit den besagten 22 Tonnen Margarine im Kreuz platze mir vorne Rechts der Reifen. Darum zog die Kiste ja auch nach Rechts.

Hätte ich jetzt den Fehler gemacht und wäre vor Schreck voll auf die Bremse gelascht, dann hätte ich die Kiste auf die Seite umgelegt.

Ich selbst war aber so geistesgegenwärtig, dass ich wusste, dass ich genau nur Eines machen darf.

Nur nicht bremsen.

Die einzige Bremse die ich in diesem Moment zur Verfügung hatte war lediglich die Motorbremse welche die Drehzahl des Motors begrenzt und auch noch etwas auf dem Anhänger wirkt.

Ich ließ also die Kassette fallen um beide Hände am Lenkrad zu haben.

Mit so etwas hörten wir damals Musik.

Gut das LKWs eine Lenkhilfe eingebaut haben sonst wäre wahrscheinlich alles schief gelaufen.

Ich betätigte die Warnblinkanlage und zog mit dem Zug auf die Linke Fahrspur. Der nachfolgende Verkehr bekam mit was los war und verhielt sich entsprechend. Mein Zug wurde immer langsamer und ich konnte auf die rechte Seite wechseln und diesen auslaufen lassen. Ich schaffte es noch ihn auf den Standstreifen zu bewegen wo ich dann mitten auf der Ambach Talbrücke, bei der es ca. 80 Meter runter ging, zum stehen kam.

Ok. LKW, Ladung und ich waren erst einmal sicher.

Warndreieck ausgepackt, zurück gelaufen und dieses ordentlich platziert. Dann habe ich mir den Schaden angeschaut.

Es hat sich die Decke vom Reifen gelöst, das ist als das Teil welches beim runderneuern auf den Reifen geklebt wird. Diese Decke hat den Kotflügel des LKW und einen Teil der Ecke vom Führerhaus beschädigt.

Was macht man wen man eine Reifenpanne hat?

Man wechselt den Reifen.

Unglücklicherweise hatte ich den Ersatzreifen einige Tage vorher schon einmal wechseln müssen und so stand ich ohne Ersatzrad da. Ein Wechsel also unmöglich. Der ADAC kam und wollte mir helfen, der hatte aber auch keinen passenden Reifen zur Verfügung. Die Polizei kam und fragte ob alles in Ordnung ist. Die Autobahnmeisterei kam und sicherte den gestrandeten LKW.

So ähnlich wurde auch meine LKW abgesichert.

Ich musste meinen Chef verständigen.

Handys und Autotelefone waren damals noch nicht bekannt. Also war ein Fußmarsch bis zur zurück liegenden Raststätte angesagt. Dort konnte ich telefonieren, mich waschen, einen Kaffee trinken und auch etwas essen. Der Chef meinte, er würde mir einen Kollegen schicken welcher mir einen Reifen mitbringt. Dieser würde aber erst viel später abfahren und auch erst in der Frühe bei mir sein.

Somit marschierte ich dann wieder über den Seitenstreifen zu meinem LKW um dort die Nacht zu verbringen. Dies war alles Andere als angenehm, man soll nicht glauben wie sehr solch eine Talbrücke schwanken kann. Die ist tatsächlich immer in Bewegung und wenn man in der Kiste liegt merkt man das besonders.

Nun es dauerte dann tatsächlich 17 Stunden bis der Ersatzreifen bei mir war. Dann kam der ADAC wieder und half mir diesen zu montieren was ja nicht gerade einfach war, weil wir mit 2 Wagenhebern arbeiten mussten.

Dem alten Reifen wuchteten wir auf die Ladefläche und dann fuhr ich vorsichtig Richtung Heimat, wo ich dann zuerst einen Reifendienst in Mainz Kastell aufsuchte mit dem die Rhenania einen Vertrag hatte.

Dort machte ich etwas was der Firma überhaupt nicht passte.

Ich ließ auf dem Motorwagen alle 6 Reifen gegen niegelnagel neue Reifen austauschen. Dies brachte mir ganz besondere Sympathien in der Firma ein, denn ab sofort galt ich als Querulant, der sich über die Anordnungen der Firma hinweg setzte.

So wir runderneuert, einfach ne neue Deck drauf geklebt und fertig.

Es ging aber um meine Sicherheit und deswegen war es mir egal.

So kam es aber, das man das gegenseitige Vertrauen verliert. dass meine Frau auch nicht gerade begeistert von dieser Aktion war kann man sich vorstellen. Sie lag mal wieder mit offener Wunde alleine zu Hause und der Mann war sonstwo.

Wo, das wusste meist nur der Herr Disponent der sich dieses Wissen ganz besonders zu Nutze machte.

Wie, das erzähle ich dann im nächsten Artikel.

Eines aber könnte ihr mir glauben, runderneuerte Reifen waren für mich ab diesem Tag ein NO GO und auch ein Kriterium ob ich bei einer Firma anfing oder nicht. Nochmals wollte ich so etwas nicht noch einmal erleben.

Daran hat sich auch bis heute nichts geändert.

Die Reifen und die Bremsen sind das wichtigste an einem Auto, egal ob PKW oder LKW, beim LKW sogar ganz besonders.

Und Jedem der das gelesen hat geb ich mit auf den Weg, niemals zu bremsen wenn ihm mal ein Reifen platzt. Genau das führt zu schrecklichen Unfällen weil das Fahrzeug in diesem Moment unlenkbar wird. Ganz besonders wenn es auf der Vorderachse passiert.

Danke fürs lesen und
liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Bitte teilen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
    1
    Share

One Reply to “Runderneuerte Reifen”

  1. Pingback: Mir wurden Hörner aufgesetzt. › Peter

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.